Erinnerungen
Der Spielort
Das Spiel
Training
Termine
Kontakt
Ergebnisse
Links
Boule-Rheinau
News
Die Spieler
Impressum
Erinnerungen
Der Spielort
Das Spiel
Training
Termine
Ergebnisse
Links
Boule-Rheinau
Die Spieler
Impressum
Kontakt
News
Datenschutzerklärung

vor

zurück

E-Mail

Info

Home

Boule - einfach zu spielen, schwer zu gewinnen!

Boule-Club Rheinau 1998 e.V.

Fünf Millimeter haben gereicht

Volker Schäfer gewinnt erneut Boule-Vereinspokal.

21 Spieler hatten sich eingeschrieben bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft des Boule-Club Rheinau am vergangenen Samstag auf dem Honauer Trainingsgelände
– eine neue Rekordbeteiligung im 22. Spieljahr. Und gleich zu Beginn zeigte sich den Freunden des Kugelsports dann noch ein strahlend blauer Himmel - beste Rahmenbedingungen also für das traditionelle interne Kräftemessen.
„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“ - sicher eine Binsenweisheit, aber die trifft den Nagel auf den Kopf. Die Einzeldisziplin „Tète a Tète“ mit nur sechs Kugeln in jeder Aufnahme sieht man nämlich auf Turnieren und in den Ligen so gut wie nie. Gespielt wird meistens im Team zwei gegen zwei oder drei gegen drei mit doppelter Kugelanzahl. So waren alle, jung und alt, Männlein wie Weiblein, Ligaspieler oder Freizeitbouler, gespannt und motiviert bis in die Haarspitzen.

Jeder hatte sechs Vorrundenpartien zu absolvieren, um sich für drei weitere Hauptrunden zu qualifizieren. Neben manch anderem
„üblichen Verdächtigen“ zeigte sich auch Titelverteidiger Volker Schäfer in konstant guter Spiellaune und sicherte sich mit fünf Siegen Platz zwei in seiner Gruppe. Nach 63 Erstpartien waren Platz eins bis acht gefunden. Jetzt folgten die entscheidenden K.O.-Spiele. Auch hier blieb der Honauer mit zwei 13:10 Erfolgen im Viertel- und Halbfinale konstant in der Erfolgsspur. Im Endspiel traf er auf Routinier und fünffachen Pokalgewinner, Roland Richling. Der gewiefte Taktiker und Mannschaftsführer der Oberligamannschaft ging nach vier Aufnahmen gleich souverän mit 7:1 in Führung. Danach drehte die Partie und die Spielstände wurden enger. Die acht zuvor gespielten Partien steckten beiden jetzt sichtbar in den Gliedern - und besonders in den Köpfen. In der letztlich entscheidenden Aufnahme hieß es nach dem Messen: „Fünf Millimeter näher!“ Und die reichten Schäfer für einen hauchdünnen „Dreier“ und zum Endstand 13:11. Glück spielt eben auch mit beim Boulesport. Zuerst braucht es aber schon die richtige Mischung aus Technik, Taktik und - eben Konzentration.

Im B-Finale gewann der 15-jährige Hoffnungsträger Raphael Bartholomé aus Kehl. Das letzte vereinsinterne Turnier in diesem Jahr steht bereits am 8. Oktober auf dem Spielplan. Dann im Mannschaftsmodus zwei gegen zwei.

Erinnerungen

Spielort

Das Spiel

Training

Termine

Kontakt

Ergebnisse

Links

Startseite

News

Die Spieler

Impressum

Erinnerungen

Spielort

Das Spiel

Training

Termine

Ergebnisse

Links

Startseite

Die Spieler

Impressum

Kontakt

News

Datenschutz